Commodore C16 Homepage
[an error occurred while processing this directive]

  ... the Homepage with games and software for Commodore C16, C116 and Plus/4, the competion for C64!

German  Navigation  English
 Home
[an error occurred while processing this directive]  Games
   Prgs
   Tapes
   Specials
   Roulette
 Programs
   Listings
   Teaching programs
   Text processing
   Painting programs
   C16-Demos
 Emus
   Yape
   Vice
   WinEMU
   Artifex
   Minus4
   Others
 History
   C16
   C116
   Plus4
   Magazines
 FAQs
   Yape-Guide
   Basic 3.5
   Joyadapter
   Converting
 Links
   C64-Games
   Neurodermitis

Die Entstehungsgeschichte eines Joystickadapters
Wo soll ich anfangen, ok vorne :)

Vor ca. 4 Jahren fing ich an und habe mich für einen Anschluss der guten alten Joysticks am PC interessiert. Mit Hilfe von Snoopy den Ihr ja bestimmt von der legendären C64Games Seite kennt, habe ich ein Layout mit eigenen Hilfsmitteln entworfen. Das schwierige war wohl eher, wie ich eine Platine herstellen konnte, die nicht nur aus Drähten und Löchern besteht. O.k. ich musste mich also mit der Wissenschaft des Belichtens und Ätzens auseinandersetzen.
Gesagt....getan. Ich entwickelte meine erste Platine und siehe da ein voller Erfolg.
Das Bild rechts zeigt die Grundplatine mit 4 Transistoren. Diese Platine wird zuerst in einem Entwicklungsbad entwickelt und später geätzt.
Erstellungsdauer für die Platine 20 Minuten !!
   
Nach der Herstellung der Platine wird sie dann bestückt. Zuerst müssen die zwei Seiten der Platine durchkontaktiert werden. Dabei werden kleine Stifte durch bestimmte Löscher gesteckt und von oben und unten verlötet. Wenn dies erledigt ist, geht es weiter mit dem eigentlichen Bestücken. Dabei werden die Transistoren, Widerstände, Dioden,.... mit der Platine verbunden und angelötet.
Das Löten dauert 45 Minuten
   
Die Platine wird sehr sorgfältig von unten und oben festgelötet. Dabei wird mit einer Temperatur von 360 Grad gearbeitet. Dabei habe ich mir mehr als nur einmal die Finger angesenkt :)
Für das Verlöten kommt nur Qualitätslötzinn in Frage. Dadurch ist gewährleistet, dass die Platine länger hält, als nur ein oder zweimal spielen :)
   
Jetzt ist es fast geschafft. Die fertige Platine ist nun startklar um weiterverarbeitet zu werden.
Für den richtigen Spielgenuss müssen noch ein paar Kabel an die Platine ran, sonst fällt es schwer, Joysticks daran anzuschliessen.
Tisch frei und auf gehts an die Kabel.
   
Die 9 Poligen Anschlüsse werden nun mit Kabeln festgelötet. Sie werden zuerst einmal zugeschnitten. Auch hier geht einige Zeit ins Lande, da an jeden Port 8 Kabels kommen. Pro Adapter also 16 Kabel.
10 Minuten sind aufzubringen, um die Kabel auf die richtige Länge zu schneiden. Ausserdem werden die Kabels noch abisoliert und verzinkt.
   
Das letzte Kabel, das noch fehlt, sorgt dafür, dass der Adapter auch an dem PC angeschlossen werden kann. Es hat insgesamt 15 Pins, die an einen Gameportstecker angelötet werden. Weiterhin wird das andere Ende an die Platine gelötet. Die Enden der einzelnen Kabel werden wieder verzint und garantieren somit eine besser Haftung an Stecker und Platine.15 Minunten dauert es dieses Kabel mit der Platine und dem Stecker zu verbinden.    
Sind alle Kabel am Adapter, muss die Platine noch in ein richtig robustes Gehäuse. Ich wählte extra nicht so ein kleines, da es sonst nicht zu der damaligen Zeit passt. Also sollte ein größeres her. Das Gehäuse muss natürlich zuerst adapterspezifischen Anforderungen geschnitten werden. Dabei werden die Joystickports, sowie die Kabelführung zum PC rausgefräßt. 15 Minunten pro Gehäuse gehen auch hier wieder ins Land.    
Nun wird der Adapter noch zugemacht und ausgiebig getestet. Nach erfolgreichem Test wird er dann an euch verschickt :) 5 Minuten benötigt der abschliessende Funktionstest.
Alles in allem brauche ich also für einen Adapter 105 Minuten.
   
[an error occurred while processing this directive]

 Last Change: 2006-12-20